Man soll so schreiben, wie man spricht. Man soll nicht unbedingt so schreiben, wie man denkt. Denn dann kommen manchmal etwas verquere Begrifflichkeiten heraus.
Verwaltungen und Behörden schreiben manchmal leider so, wie sie denken.

Ich fange mal mit der kleinsten Verwaltungseinheit an, die es gibt: die Person. Eine Person ist für Verwaltungen etwas sehr Undefiniertes. In der überragenden Zahl der Fälle tritt die Person nämlich alleine auf. Daher nennt die Verwaltung sie folgerichtig „Einzelperson“. Um sie von der so gut wie nie vorkommenden „Mehrfachperson“ zu unterscheiden. Denn eine klare Definition ist immer besser als fürchterliche Verwirrung.

Manchmal gibt es aber eine Gruppe von Personen, die ihrerseits aber keine Personengruppe bildet. Um diesen misslichen Umstand adäquat sprachlich zu erfassen, greift der Verwaltungstexter gerne zum Summenbegriff der „Einzelpersonen“. Beispielsweise können sich dann „Einzelpersonen und Gruppen“ für etwas bewerben. Es gibt auch „Einzelbesucher“ im Museum oder “Einzeltäter“ vor Gericht (die dann nicht unbedingt in einer Einzelzelle untergebracht sein müssen, harhar).

Einzelne Menschen kommen dagegen im Verwaltungsdenken so gut wie nicht vor. Zumindest ist mir der Begriff des “Einzelmenschen” nicht bekannt.

„Person“ oder „Personen“ reicht völlig, ist aber relativ unspezifisch. Besser wäre: einzelne Bewerber, einzelne Musikerinnen, einzelne Täter.


Harald Ille

Digital Enthusiast. Wordpress-Enthusiast. Und PR-Enthusiast. Aus Heidelberg.

1 Kommentar

Katja · 21. Mai 2012 um 17:04

Ihr Artikel gefällt mir zum Teil sehr gut, zum anderen Teil überhaupt nicht.
Gefallen hat mir, die Herabsetzung des wirklich dusseligen Begriffes „Mehrfachperson“. So etwas gibt es nicht, kann es gar nicht geben. Ich habe mir den Artikel sofort ausgedruckt für nervige Mitmenschen, die meinen ich wäre so etwas. Was? Was soll das sein eine „Mehrfachperson“? Gott?, der ist unsichtbar, aber eine Mehrfachperson? Könnte sein, oder der Teufel, oder ein mehrköpfiger Geist? Sie vielleicht Herr Ha(a)r(e) al(t) d? Sind Sie über 1.000 Jahre alt? Ihrem Artikel nach, über sich selbst sind sie jedenfalls auch nicht ganz normal im Kopf. Als wenn Sie mehrere Personen wären! Laut neuester Wissenschaft, gibt es Ihr Ich nur einmal und zwar abgespeichert in nur einem Kopf an verschiedenen Stellen, jedenfalls ist das so, wenn sie ein Mensch sind, oder schizophren, dann denken alle normalen Leute -Hilfe!- eine Mehrfachperson! Leute das geht nicht. Ich bin zufälligerweise schizophren, aber auch ich bin ein Mensch und besitze nur einen Kopf. Meine Krankheit ist eine Stoffwechselstörung, wenn ich krank bin dann ganz und gar mit der gesamten Person. Fragen Sie doch mal den frankfurter Computernetzknoten. Der könnte auch eine Mehrfachperson sein, eine elektrische Person privaten Rechtes, ohne Herz oder Verstand, geboren über zahllose miteinander vernetzte Menschen. Hat Ihr Knoten ein, oder mehrere Ichs? Zumindest ist er unsichtbar und nur ein Ich, bei so vielen Menschen, wie sollte das gehen?
Trotzdem, so cool ist das nicht Ihr Begriff „Mehrfachperson“ ärgert mich. Schizophrene gibt es zu Hauf, insofern Herr Harald Ille, können Sie mich mit meiner Krankheit nicht gemeint haben, obwohl ich genau das, vielleicht wegen meiner Krankheit denke. Ich habe das Gefühl Ihr gesamter Internetauftritt war und ist nur für mich und nicht nur der. Fragen Sie doch mal Ihren Datenknoten, ob ich gebloggt werde. Ich habe sogar die Idee dass Lieder für mich im Netz sind. Im Hörfunk! Was hier gespielt wird, das kann doch alles nicht wahr sein! Es ist ein böses Spiel, das habe ich auch meinem Arzt in der Psychiatrie schon gesagt und es scheint mir völlig aus dem Ruder gelaufen zu sein . Und falls dieser Arzt -ansonsten eine fachkompetente, freundliche und finde ich auch sehr liebenswürdige Person- hier irgendetwas mitbekommt von dem was ich hier schreibe, dann sage ich nur: Es gibt eine Meinungsfreiheit und Sie haben aufgrund dieses Schreibens kein Recht mich festzunehmen und in die Klinik zu nehmen.
Ich habe hier draußen in der Freiheit ein viel zu schönes Leben, als in der Klinik an- oder festgebunden zu sein.

Liebe Grüße an Herrn Ille und alle meine Fans.

Eure Katja

P.S. Kümmert Euch bitte ab sofort um Eurer eigenes Leben und lasst mich in Ruhe. Mir geht es bestens und ich hoffe allen anderen wird das auch gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere