Formulieren

10 Tipps für Verzicht bei Texten

Texte lesen sich besser, wenn sie leicht und schlank formuliert sind. Setzen wir unsere Texte also auf Diät und lassen weg, was unnötig ist. Hier zehn Tipps, wie wir durch Verzicht zu besseren Texten kommen. „Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ Mark Twain Verzichte auf ung-Worte: Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Allgemein

Social Media für Centennials

Okay, ich kenne mich mit dem heißesten jugendlichen Social-Media-Speech-Shit, der in den Clubs der Upper East Side und den Kitas in Wanne-Eickel gesprochen wird, nicht aus. Ich bin über 40 und wohne in einem gutbürgerlichen Stadtviertel mit hohem Rentneranteil. Daher weiß ich nicht, ob das schöne Wort fabelhaft gerade wie Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Öffentlichkeitsarbeit

„Pressekonferenzen sind Zeitverschwendung“

»Pressekonferenzen fast immer Zeitverschwendung« ist ein Fazit einer Untersuchung, die das Ecco-Netzwerk zusammen mit newsroom.de durchgeführt hat: »Der persönliche Kontakt zählt«. Die klassischen Mittel der Öffentlichkeitsarbeit verlieren deutlich. Insbesondere Pressekonferenzen haben in den Augen der Journalisten an Bedeutung verloren (66,3%) oder sind gar gänzlich unbedeutend geworden (11,2%). An Bedeutung gewonnen oder Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Formulieren

How to write good

Diese 24 Regeln zum richtigen Formulieren wabern gerade durchs Netz, sind aber schon gut 20 Jahre alt. Und immer noch taufrisch! (Quelle: Frank L. Visco, Writers‘ digest, Juni 1986, alle BING-Suchergebnisse hier.). https://sway.com/rNeHjpeE0kLHq54j Avoid Alliteration. Always. Am Anfang alles anders. Prepositions are not words to end sentences with. Dass ein Satz nicht Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Formulieren

Adjektive sind wie Schnaken

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_testimonial admin_label=“Testimonial“ author=“Mark Twain“ job_title=“Schriftsteller und Journalist“ url_new_window=“off“ quote_icon=“on“ use_background_color=“on“ background_color=“#f5f5f5″ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ portrait_border_radius=“90″ portrait_width=“90″ portrait_height=“90″ body_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ url=“http://www.marktwainproject.org/xtf/view?docId=letters/UCCL01772.xml;style=letter;brand=mtp“ company_name=“Brief an David Watt Bowser, 20. März 1880″] „I notice that you use plain, simple language, short words and brief sentences. That is the way to Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Formulieren

Hyperventilierende Superlative

Superlative, also die Steigerung der Steigerung, sind in seriösem Journalismus verboten. Das Größte, Schönste, Tollste ist nur dann auch wirklich das Schöne, Wahre, Gute, wenn es ganz alleine oben an der Spitze steht. Wenn es also seinen eigenen Superlativ rechtfertigt. Warum keine Superlative? Seriöse Texte in seriösen Zeitungen sind natürlicherweise Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Allgemein

Redaktionen sind wie Türsteher

Die Kollegen vom Pressesprecher-Magazin haben hier sehr schön zusammengefasst, welche fünf PR-No-Goes Redakteure wirklich nerven. Ich möchte diese fünf Punkte in meinen eigenen Worten nochmal rekapitulieren: Ein Unternehmen möchte ja, dass Journalistinnen und Journalisten den vom Unternehmen selbst bereitgestellten Content weidlich nutzen – das ist ja der Sinn einer „Pressearbeit“. Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Pressearbeit

„Die Fehleranalyse zur Pressemitteilung“ von Dominik Ruisinger

Der Blogger Dominik Ruisinger erhält unaufgefordert jede Menge Pressemitteilungen, mit denen er nichts anfangen kann. Statt sie nun in den Spam-Ordner zu verschieben oder sie gleich ganz zu löschen, nutzt er sie als Anschauungsobjekt. Und als „schlechtes Beispiel“. Er seziert eine Pressemitteilungs-E-Mail und erläutert dabei, wie „man“ es besser macht. Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor
Pressearbeit

So macht man Nachrichtenfilme

Habt Ihr euch auch schon immer gefragt, warum – vor allem in der tagesschau – jedesmal Experten oder Politiker völlig stocksteif und sich sichtlich zwingend, nicht in die Kamera zu gucken, einen Gang entlang laufen oder ein Buch aus einem Regal nehmen? Und warum immer ein Betroffener ein Schriftstück durchliest, Weiterlesen …

Von Harald Ille, vor