Persona. Copyright: Adobe Stock
Allgemein

Exklusiv für Christian Müller

Nennen wir ihn Christian Müller. Ein Durchschnittsmensch mit Durchschnittsname, der zufälligerweise auch noch ein deutsches Durchschnitts-Facebookprofil pflegt. Dieser Christian Müller – so steht es Schwarz auf Weiß und daher glaubhaft auf seiner Facebook-Seite – wohnt in Berlin (wo sonst?), ist verheiratet sei 2011 (mit wem, erfahren wir nicht), hat mit mir vier Facebook-Freunde (Stand 25.11.2015, 17 Uhr) und mag offenbar Fußball und David Getta. Sympathisch, weil so durchschnittlich wie ich selbst Okay, obwohl ich sehr wenig über Weiterlesen…

Allgemein

Tipps für erfolgreiche PR

Diese Infografik der Data Natives gilt nicht nur für Start-ups, die Journalisten auf Messen ansprechen möchten – sie gilt universell. Ich wiederhole diese fünf Tipps gerne nochmal in eigenen Worten: Nicht drauflos plappern, sondern planerisch vorgehen: Welche Journalisten werde ich treffen, und welche will ich treffen? Was kann ich jedem Einzelnen individuell erzählen? Welche individuelle Botschaft, welche Story für welchen Journalisten? Erkläre es einfach, erkläre es kurz: Erzähle von Deinem Projekt, deinem Produkt oder Deinem Unternehmen so, wie Du es Weiterlesen…

Öffentlichkeitsarbeit

„Pressekonferenzen sind Zeitverschwendung“

»Pressekonferenzen fast immer Zeitverschwendung« ist ein Fazit einer Untersuchung, die das Ecco-Netzwerk zusammen mit newsroom.de durchgeführt hat: »Der persönliche Kontakt zählt«. Die klassischen Mittel der Öffentlichkeitsarbeit verlieren deutlich. Insbesondere Pressekonferenzen haben in den Augen der Journalisten an Bedeutung verloren (66,3%) oder sind gar gänzlich unbedeutend geworden (11,2%). An Bedeutung gewonnen oder extrem wichtig geworden sind dagegen Vier-Augen-Gespräche (77,0%) oder generell persönliche Kontakte (87,5%). Das liegt auf der Hand: Niemand hat mehr Zeit. Eine Pressekonferenz dauert in Weiterlesen…

Allgemein

Kurt Tucholsky: Ratschläge für einen schlechten Redner

Ich verstoße hiermit einmal sehenden Auges gegen das Urheberrecht und veröffentliche Kurt Tucholskys geniale Anleitung hier in voller Länge. Der Text ist beispielsweise zu finden in Tucholsky, Kurt: Gesammelte Werke Bd. III, Reinbek bei Hamburg. Rechts der Amazon-Affiliate-Link dazu. Fange nie mit dem Anfang an, sondern immer drei Meilen vor dem Anfang! Etwa so: „Meine Damen und Herren! Bevor ich zum Thema des heutigen Abends komme, lassen Sie mich Ihnen kurz aufzeigen…“. Hier hast Du Weiterlesen…

Formulieren

How to write good

Diese 24 Regeln zum richtigen Formulieren wabern gerade durchs Netz, sind aber schon gut 20 Jahre alt. Und immer noch taufrisch! (Quelle: Frank L. Visco, Writers‘ digest, Juni 1986, alle BING-Suchergebnisse hier.). https://sway.com/rNeHjpeE0kLHq54j Avoid Alliteration. Always. Am Anfang alles anders. Prepositions are not words to end sentences with. Dass ein Satz nicht mit „dass“ anfängt, versteht sich von selbst. Avoid clichés like the plague. (They’’re old hat.) Meiden Sie Phrasen wie die Pest. (Wenngleich der Tipp ein Weiterlesen…

Formulieren

Adjektive sind wie Schnaken

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_testimonial admin_label=“Testimonial“ author=“Mark Twain“ job_title=“Schriftsteller und Journalist“ url_new_window=“off“ quote_icon=“on“ use_background_color=“on“ background_color=“#f5f5f5″ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ portrait_border_radius=“90″ portrait_width=“90″ portrait_height=“90″ body_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ url=“http://www.marktwainproject.org/xtf/view?docId=letters/UCCL01772.xml;style=letter;brand=mtp“ company_name=“Brief an David Watt Bowser, 20. März 1880″] „I notice that you use plain, simple language, short words and brief sentences. That is the way to write English – it is the modern way and the best way. Stick to it; don’t let fluff and flowers and verbosity creep in. When Weiterlesen…

Märkte sind Gespräche - Copyright: Adobe Stock
Allgemein

Das Cluetrain Manifest – 95 Thesen zum Digitalzeitalter

Okay, so richtig viel haben Zongo Limone und das Cluetrain Manifest nicht miteinander zu tun. Der verbindende Faktor ist der Erfinder der niemals sprudelnden Brause, der eben schon mehrfach erwähnte Ex-Kurpfälzer Thilo Specht. Er betreibt das Blog Cluetrain-PR, das direkten Bezug auf diese Veröffentlichung von 1999 nimmt. Das Ende der Einbahnstraßen-Kommunikation Was hat es mit diesem ominösen Manifest auf sich? Vier Amerikaner, von denen der Philosoph David Weinberger wohl der bekannteste ist, haben kurz vor Weiterlesen…

Öffentlichkeitsarbeit

Prickelnde PR für bittersüße Brause

Sascha Lobo war schuld. Er hat sich über PR-Mailings geärgert und das in einer Kolumne kundgetan. Prinzipiell habe er nichts gegen PR, aber: Ich habe aber sehr wohl etwas gegen die Impertinenz, mit der PR oft – zu oft – betrieben wird: zu glauben, dass die Auftragskommunikation, die man transportiert, irgendetwas anderes sei als eben Auftragskommunikation, und daraus abzuleiten, sie sei wichtig für die gesamte Welt! So wichtig, dass alle Regeln fallen gelassen werden müssen, Weiterlesen…