Dr. Michael Spehr, Redakteur bei der F.A.Z., stellt eben in einem Google+-Posting klar, was die FAZ-Redaktion mit eingehenden E-Mails macht: Sie lässt sie automatisch in „Nur Text“ umwandeln – Grafiken, Logos, Tracking-Codes fliegen dabei raus. Das ist zwar schade für die schön gestalteten Newsletter und noch blöder für aufwändige, 20-seitige PDF-Dateien. Aber, hey: Im Redaktionsalltag ist „Nur Text“ das einzig sinnvolle Format. Glaubt nicht mir, glaubt der F.A.Z.! 🙂

Vielleicht sollte man gewissen PR-Agenturen mal erklären, dass wir in der Redaktion die Eingangspost nach „Nur Text“ umwandeln. Dann würden sie auch diesen bedenklichen Murks mit dem eingebetteten Tracking-Code lassen, der erfassen soll, ob man den PR-Spam gelesen oder, wie 99,9 Prozent der Zusendungen, ungelesen gelöscht hat.

Mehr dazu, wie eine Pressemappe aussehen sollte, gibt’s unter dem Punkt „Pressekonferenz“.