Pressekonferenzen sind ein effizientes Mittel, um in kurzer Zeit (45 Minuten) ein komplexes Thema vielen Multiplikatoren vorzustellen und nahe zu bringen. Vorteile: Der „Absender“ (also derjenige, der die PK einberuft) muss alles nur einmal erzählen, die „Adressaten“ (also die Medien) haben einen Termin, an dem sie die Absender kennenlernen und auch nach „sachfremden“ Inhalten fragen können; zudem erleichtert eine PK den Redaktionen die Planung und die Recherche.

Nachteile: Eine Pressekonferenz ist oft aufwändig vorzubereiten – ob aber Journalisten der Einladung folgen, ist nicht gesichert. Redaktionen möchten in der Regel „exklusive“ Informationen; eine Pressekonferenz, zu der selbstverständlich alle Medien eingeladen sind, widerspricht diesem Anspruch.

Kategorien: Pressearbeit

Harald Ille

Digital Enthusiast. Wordpress-Enthusiast. Und PR-Enthusiast. Aus Heidelberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.